Archive for the ‘Krankenversicherung’ Category

PKV Testsieger 2013

Saturday, December 14th, 2013

Im Map Report 2013 wurden 17 private Krankenversicherungen in den Bereichen Service, Verträge und Bilanzen benotet. Wie im Vorjahr wurde die Debeka Krankenversicherung zum Testsieger gekürt. R+V Versicherung, Signal Krankenversicherung, DKV und Deutscher Ring erhielten ebenfalls die die Bestnote “mmm”.

Auch das Deutsche Institut für Service-Qualität testete 2013 den Service der privaten Krankenversicherungsunternehmen. Gesamtsieger wurde dabei die Barmenia Krankenversicherung, Testsieger im Bereich “Service” wurde der Münchener Verein, die besten Leistungen im Test boten Barmenia und Deutscher Ring.

Beim Vergleich durch Morgen & Morgen, wobei Wachstum, Stabilität und Kosten der Versicherer untersucht wurden, gab es 2013 vier Testsieger: Alte Oldenburger, DEVK, Mecklenburgische und Provinzial.

Auch die Zeitschrift WirtschaftsWoche hat 2013 einen Test zur privaten Krankenversicherung veröffentlicht. Bei den über 800 überprüften Tarifen konnte sich die HanseMerkur mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis als Testsieger durchsetzen, gefolgt von PKV Tarifen der Versicherungsunternehmen Continentale, Arag, Debeka und Universa.

PKV Testsieger 2012

Wednesday, December 19th, 2012

Laut eines Testberichtes der angesehenen Vergleichsagentur Assekurata sind Alte Oldenburger Krankenversicherung und Debeka Krankenversicherung die besten privaten Krankenversicherungen des Jahres 2012.

Bei den Kriterien Sicherheit, Erfolg und Beitragsstabilität wurde 2012 die Alte Oldenburger von der Assekurata mit “Exzellent” benotet. Auch Kundenorientierung und Wachstum des Versicherers konnten mit sehr guten Noten überzeugen.

Die beiden Versicherungsunternehmen Alte Oldenburger und Debeka wurden auch im Jahr 2011 von der Assekurata mit der Bestnote A++ beurteilt. Im Jahr 2010 gewann die LVM Krankenversicherung den Assekurata Versicherungsvergleich.

Im Juni 2012 hat die Stiftung Warentest Testergebnisse zu Auslandsreisekrankenversicherungen veröffentlicht. Die Tester untersuchten 47 Verträge und erklärten die Würzburger Versicherung mit dem Tarif Travelsecure AR-56 zum Testsieger. Tarifen der Ergo Direkt Versicherung, der Inter Krankenversicherung und der LVM wurde ebenfalls ein “sehr gut” bescheinigt.

Immer noch viele Menschen ohne Krankenversicherung

Monday, July 11th, 2011

Trotz der im Jahre 2006 eingeführten Versicherungspflicht, haben mehr als 40.000 Bundesbürger in Deutschland immer noch keine Krankenversicherung. Vor der Einführung der Versicherungspflicht gab es in Deutschland etwa 200.000 Menschen ohne Versicherungsschutz. Nach in Kraft treten hat sich ein Großteil der Betroffenen in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert (ca. 150.000) und ein Teil entschied sich für die private Krankenversicherung (PKV). Die übrigen Bürger blieben ohne Krankenversicherungsschutz. Laut Caritasverband steigt in einigen Regionen Deutschlands die Zahl derer die keine Krankenversicherung besitzen.

Im Zuge der Änderungen in der Gesundheitsreform wurden die privaten Krankenversicherungen verpflichtet, Versicherungsnehmern den so genannten Basistarif anzubieten. Die Leistungen dieses Tarifs sind vergleichbar mit denen einer gesetzlichen Krankenversicherung. Für die Aufnahme in diesen Tarif ist keine Risikoprüfung/Gesundheitsprüfung erforderlich. Die privaten Krankenversicherungen sind verpflichtet jeden Antragssteller unabhängig von seinem Gesundheitszustand im Basistarif aufzunehmen. Die kosten des Basistarifs orientieren sich an der Höchstgrenze der Beitrags in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) und liegen derzeit bei etwa 500 Euro im Monat. Derzeit sind etwa 9.000 Menschen im Basistarif der privaten Krankenversicherung versichert.

Bei der Suche nach der passenden privaten Krankenversicherung, steht eine Vielzahl an Angeboten verschiedener Versicherer zur Verfügung. Um bei der Vielfalt an unterschiedlichen Tarifen und Leistungen der Versicherungen nicht der Überblick zu verlieren, bietet sich ein private Krankenversicherung online Vergleich an. Damit lässt sich schnell und kostenlos ermitteln welche Tarife der PKV in Frage kommen. Erst nach sorgfältiger Prüfung sollte ein Wechsel der Krankenversicherung durchgeführt werden.

Bankraub statt Krankenversicherung

Wednesday, June 22nd, 2011

R. J. Verone, ohne Krankenversicherung — Gefängnis als einzige Chance auf Behandlung

Herr Verone wusste, dass er medizinische Hilfe benötigt. Er spürte den Klumpen an der Brust, seine zwei kaputten Bandscheiben schmerzten unerträglich und sein linker Fuß machte Probleme. Er wusste, dass er als 59-jähriger Arbeitsloser ohne Ersparnisse und ohne Krankenversicherung in den USA keine angemessene ärztliche Versorgung bekommen kann.

Also fasste er einen Plan. Er verkaufte er seine Möbel, kündigte seine Wohnung und verbrachte ein paar Tage in einem Hotel, bevor er am 9. Juni in einem Taxi zu einer Bank fuhr.

Der Bankangestellten gab er einen Zettel: “Dies ist ein Banküberfall. Bitte geben Sie mir nur einen Dollar.” Dann sagte er: “Ich werde mich dort drüben hinsetzen und auf die Polizei warten.”

James Verone setzte sich, die Bank alarmierte die Polizei, die Beamten kamen und nahmen ihn fest. Er hatte sein Ziel erreicht.

Er wollte nicht möglichst viel Geld für gute Ärzte rauben: “Ich bin reingegangen und ich wollte ins Gefängnis.”

Häftlinge werden kostenlos medizinisch versorgt. James Verone hofft auf mindestens drei Jahre Haft.

Er sei kein politischer Mensch, hat aber eine Meinung zum Thema soziale Gesundheitsversorgung: Wenn es so etwas in den USA gäbe, würde er vermutlich nicht durch eine Trennwand in einem orangefarbenen Overall mit der Presse sprechen. “Wenn man seine Gesundheit nicht hat, hat man gar nichts.”

US-Präsident Barack Obama setzte im vergangenen Jahr eine Gesundheitsreform durch, doch laut einer aktuellen Umfrage sind noch immer etwa 16 Prozent der Amerikaner ohne Krankenversicherung.

Quellen:
Spiegel Online
PolitBloggger.eu

Interview (auf Englisch):

GKV – Wichtiges Urteil zur Kostenerstattung

Monday, February 28th, 2011

Das Sozialgericht in Detmold hat aktuell über zwei Fälle entschieden, in denen strittig war ob die Krankenkenkasse die geforderten Leistungen zu erbringen hat oder nicht. In diesem Fall war man sich uneinig darüber, ob die gesetzliche Krankenkasse die Kosten einer Magenverkleinerung zu tragen hat.

Bei den aktuellen Fällen handelte es sich um eine übergewichtige Frau, mit einem Gewicht von etwa 130 Kilogramm und einem BMI (Body Maß Index) von 44, welche die Zahlung einer Magenoperation eingeklagt hatte. Die Frau ist hatte diesem Weg gewählt, da eindeutig eine krankhafte Adipositas vorlag und sie laut eingener Angaben bereits eine Vielzahl an Diäten durchgeführt, sowie Präparate zu Gewichtsreduzierung genutzt hatte. Auch der behandelnde Arzt befürwortete eine Magenverkleinerung bei der Patientin. Die zuständige gesetzliche Krankenkasse riet zu einer Ernährungsberatung, so wie zu einer Psychotherapie und lehnte den Antrag ihrer Versicherungsnehmerin ab.

Sozialgericht gibt Krankenversicherung Recht

Die Richter vom Sozialgericht Detmold in NRW stimmten der Argumentation der Krankenkasse in vielen Teilen zu. Gesetzlich Krankenversicherte erhalten von ihrer Krankenkasse lediglich Leistungen, die wirtschaftlich, gesundheitlich sinnvoll und zielführend sind. Auch nach erfolgter Magenoperation sei eine grundlegende Veränderung des Verhaltens der Patienting notwendig. Damit diese Veränderungen erfolgreich vorgenommen werde können, muss vor einer derartigen Operation ein Basisprogramm aus Ernährungsberatung, Selbsthilfegruppen und Sport durchgeführt werden. Es könne auch durch ambulante und stationäre Therapien, eine Geweichtsabnahme herbeigeführt werden. Eine solche Magenoperation sei daher der letzte Ausweg und in diesem Falle aufgrund des fehlenden Willens zur Lebensveränderung nicht angebracht.

Rollstuhlfahrer hat Anspruch auf Rollstuhlbasketball

In einem weiteren Fall klagte ein querschnittsgelähmter Rollstuhlfahrer auf einen Zuschuss zur Finanzierung von Rollstuhlbasketball. Der Mann konnte die Richter des Sozialgerichtes in Detmold davon überzeugen, dass der Zuschuss von der gesetzlichen Krankenkasse dauerhaft entrichtet werden muss.

Auch Versicherte in der privaten Krankenversicherung müssen oft für ihre Leistungen eintreten. In diesen Fällen gibt es eine Schlichtungsstelle speziell für die private Krankenversicherung – den PKV Obmudsmann, welcher versucht eine gütliche Einigung herbeizuführen (weitere Informationen unter www.pkv-ombudsmann.de).